Du willst mehr wissen oder dir einfach ein paar Videos anschauen? Klick dich durch!

 

fluter. Wie du am besten auf Stammtischparolen reagierst

Rat auf Draht – Notruf für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen

Website zara – Zivilcourage und Anti-Rassismus Arbeit

CounterAct: Aktiv gegen Hass und Hetze im Netz

Mimikama – Verein zur Aufklärung von Internetmissbrauch

No Hate Speech Movement

Saferinternet/ Cybermobbing

Saferinternet/ Leitfaden gegen Hasspostings

ISPA/ Flyer Hasspostings (rechtliche Hintergründe strafbarer Postings) 

Europarat/ Bookmarks – Handbuch zur Bekämpfung von Hate Speech durch Menschenrechtsbildung

 Stammtisch-App

#aufstehn.at – Initiative gegen Hass im Netz 

 

 Filmtipp

Manipuliert mit Sascha Lobo

Die Debattenseite zum Film Manipul!ert mit Sascha Lobo

 

Videos

Zivilcourage (ZARA)

Im Flugzeug – 0:45min

Im Bus – 0:45min

Dame – 0:45min

 

Cybermobbing

Saferinternet.at Wehr dich gegen Cybermobbing – 1:02min

Saferinternet.at (ETC Graz) Schau nicht weg – 01:27min

Saferinternet.at (Frag Barbara) Cybermobbing – 04:31min

You look disgusting – 03:11min

 

Hate Speech

No Hate Speech #makelovegreatagain – 2:44min

No Hate Speech Movement – Short Movie – 03:26min

#Nichtegal Kampagne auf youtube – 1:33min

 

Extremismus/ Radikalisierung

Jamal al-Khatib: Mein Weg (Teil 1) – 2:05min

Jamal al-Khatib: Heimat (Teil 2) – 5:05min

Jamal al-Khatib: Jihad an-Nafs (Teil 3) – 4:47min

Jamal al-Khatib: Mein Bruder (Teil 4) – 6:10min

 

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

 

Kennst du Situationen, in denen jemand richtig gemein gegen dich geredet hat? Vielleicht sagst du aber auch selbst manchmal Dinge, die eine Gruppe von Menschen verletzten können, ohne dass du es bemerkst. Oft passiert es aufgrund eines bestimmten Merkmals, wie dunkle Haut. Oder wenn ein junges Mädchen ein Kopftuch trägt. Oder die Eltern nicht in Österreich geboren sind. Vielleicht hörst du manchmal Sätze,  die dir richtig weh tun. Oder es setzt sich im Zug jemand einfach auf einen anderen Platz, wenn du dich hinsetzen willst.

Man nennt das „Stammtischparolen“, das sind Verallgemeinerungen, die sich nicht auf Einzelne beziehen, sondern über eine ganze Gruppe von Menschen urteilen, die meist (irgend)ein Merkmal miteinander teilen.

In diesen Momenten kommt oft Ohnmacht und Wut als Gefühl auf. Du wirst dabei auf ein Merkmal reduziert –  wie dein Alter „Alle Jugendlichen sind…“, dein Geschlecht „Alle Mädchen sind… oder dein Aussehen „Alle Schwarzen sind…“. Kennst du das?

Wie kannst du dich dagegen wehren, ohne dass du die andere Person gleich zusammenschlagen musst?

Wenn du in so eine Situation kommst, ist es gut, wenn du zuerst einmal tief durchatmest. Das ist immer gut. Im nächsten Schritt solltest du dir zuerst ein Ziel für die eigene Reaktion setzen. Das wird selten gemacht, aber hat sich sehr bewährt!

Welche Ziele könntest du haben?

_ vollständige „Bekehrung“ des Gegenübers zu deiner Überzeugung. Das ist ein meist zu hohes Ziel, kaum zu schaffen.

– Ins Wanken bringen einer felsenfesten Überzeugung – Neugier entfachen

– Neue Perspektive einbringen

– Persönliche Gründe und Zugänge des Gegenübers ausloten

– Eigene Position klarstellen

– Eigentliche Problemstellung erarbeiten (Worum geht es wirklich?)

– Ruhe –das Gegenüber stoppen.

Dann könntest du dir eine Strategie überlegen. Eine Strategie ist der Weg zum Ziel. Was sich bewährt hat, um gut aus der Situation herauszukommen:

_ Nachfragen

_ Fertigdenken / Überspitzen

_ Situation benennen

_ Sich betroffen machen

_ Ablenken

_ „Niederreden“

Du willst mehr wissen? Lies nach unter: fluter.

 

Immer mehr erzählen Jugendliche, dass sie, wegen ihres Aussehens, ihrer Herkunft oder ihres Geschlechts Sätze hören, die ihnen etwas unterstellen, zB dass sie kriminell sind oder etwas Bestimmtes machen, dass nicht richtig ist. Sie werden damit in einen Topf mit allen anderen, zB „Alle Afghanen sind…“ hineingeworfen. Das sind Vorurteile, die aber auch von Jugendlichen selbst oft ganz schnell ausgesprochen sind. Doch was kann in diesen meist sehr überraschend auftretenden Gesprächssituationen getan werden? Oft stellt sich dabei ein Gefühl der Ohnmacht und Lähmung ein. Wie man richtig reagiert fällt einem oft erst viel später ein. Wir wollen, mittels Comics, dieses Thema aufgreifen und Jugendlichen Hilfestellungen bieten und ihnen unterstützend zur Seite stehen. Die betroffenen Jugendlichen sollen merken, dass es etwas gibt, das nicht OK ist, gegen das sie sich wehren können. Dass jedoch auch ihre eigenen Vorurteile für andere verletzend und diskriminierend wirken. Dazu werden monatlich gemeinsam mit Jugendlichen Comics entwickelt die hier laufend veröffentlicht werden und in den verschiedenen sozialen Netzwerken geteilt werden können. Alle Situationen, die in Comics dargestellt werden, haben die Jugendlichen selbst erlebt. Wenn du auch selbst schon einmal eine solche Situation erlebt hast oder du gerne mitmachen würdest dann schreib uns einfach.

Die Idee entstand nach einem „Argumentationstraining gegen Stammtischparolen“. Die Initiative welcome.zu.flucht hat diesen Workshop für die „Tandems“ organisiert, das sind junge Menschen mit und ohne Fluchterfahrung, die gemeinsam Aktionen, Partys und Projekte für andere Jugendliche machen.